Ende Januar geht es los. Dann nimmt die Deutsche Sportlotterie ihren Betrieb auf. Ihr Ziel: Die Förderung deutscher Spitzensportler in ihrer Vorbereitung auf die olympischen und paralympischen Spiele. Zudem werden die Nationale Anti-Doping-Agentur NADA unterstützt und Vereine am Erlös beteiligt. Mit jedem verkauften Los werden daher auch die 7er-Nationalspieler und -spielerinnen sowie jeder registrierte Rugbyverein unterstützt.

Die Deutsche Sportlotterie gemeinnützige GmbH wurde auf Anregung des Diskus-Olympiasiegers Robert Harting Foto) und des Krefelder Unternehmers Gerald Wagener im Oktober 2013 gegründet. Sie besitzt seit Juni 2014 eine deutsche Lizenz, hat im November 2014 die Befreiung vom Werbeverbot erhalten und wird im Januar 2015 mit Beginn des Losverkaufs ihren Spielbetrieb aufnehmen. Die erste Ziehung findet am 13. Februar 2015 statt. Die Deutsche Sportlotterie ist eine Soziallotterie, deren Erlöse nach Abzug von Gewinnausschüttung, Lotteriesteuer und tatsächlichen Aufwendungen den deutschen Athleten auf ihren wegen zu den olympischen und paralympischen Spielen begleitet. Die Deutsche Sportlotterie will auf dieses Weise das Existenzrisiko für Athleten verringern und dadurch bessere Voraussetzungen für sportliche Erfolge schaffen.

Sportlotterie-Logo

In einem ersten Schritt wird die Förderung der Sportler in Abstimmung zwischen der Deutschen Sporthilfe und der Deutschen Sportlotterie sukzessive auf- und ausgebaut. Die  Deutsche Sporthilfe schlägt Athletinnen und Athleten dem Beirat der Deutschen Sportlotterie zur Förderung vor. Der Beirat entscheidet über die Förderung. Abgestimmt wird nach Köpfen, für eine Zustimmung bedarf es sieben von zehn Stimmen. Dem Beirat gehören jeweils eine Person aus dem Kreis der Gesellschafter an (Gerald Wagener, Deutsche Sporthilfe GmbH, Lotto Hessen, Allegro Invest SE, Henry Maske) sowie diese fünf Sportler/Vereinsvertreter: Diskus-Olympiasieger Robert Harting, Bob-Weltmeister Andreas Bredau, Fünfkampf-Olympiasiegerin Lena Schöneborn, Paralympics-Siegerin Kirsten Bruhn und Bernd Rauch, Ehren-Vizepräsident des FC Bayern München. Die dann geförderten Sportler sollen mit insgesamt 1000 Euro im Monat plus Versicherung unterstützt werden. Über weitere Fördermöglichkeiten für die Zukunft wird noch beraten.

Die Deutsche Sportlotterie steht für Fairplay und Leistung, aber nicht für Erfolg um jeden Preis. Durch die Unterstützung der NADA und eine bessere soziale Absicherung der Sportler, die den Druck mindert, trägt die Deutsche Sportlotterie aktiv zu einem glaubwürdigeren Spitzensport für Athleten und Fans bei. Sportvereine als Basis des Sports können als Unterstützer die Deutsche Sportlotterie und ihren Spielzweck unterstützen und dadurch Geld oder Sachzuwendungen für sich selbst generieren.

Die Lotterie

Die Lotterie kann im Internet gespielt werden, dort müssen sich die Spieler registrieren, damit gewährleistet ist, dass sie volljährig sind (Spielteilnahme ab 18 Jahren). Es wird zudem einen bundesweiten terrestrischen Vertrieb geben. Ein Los kostet 2,50 Euro plus 0,50 Euro Bearbeitungsgebühr pro Los. Ab dem Kauf von vier Losen ist die Bearbeitungsgebühr gedeckelt, das heißt, ab dem fünften Los bleibt es bei zwei Euro Bearbeitungsgebühr. Getippt werden kann eine achtstellige Gewinn-Kombination, bestehend aus fünf Farben der Olympischen Ringe, einer Wintersport- und Sommersportart und einer Medaillenkombination.

Sportlotterie Online-Spielschein

 

Der Höchstgewinn in der Gewinnklasse 1 beträgt 500.000 Euro und wird mit dem korrekten Tippen der achtstelligen Gewinnkombination erzielt. Darüber hinaus können in den Gewinnklassen 2 bis 8 Beträge zwischen 10.000 und 2,50 Euro gewonnen werden. Für den 10.000-Euro-Gewinn wird alternativ auch eine Sportreise im Wert von 10.000 Euro angeboten. Eine Extra-Gewinnklasse  bietet einmal im Monat eine Extrachance auf Sachpreise. Nicht ausgeschüttete Gewinnsummen werden in einer Sonderziehung ausgespielt. Die Gewinnchance liegt bei der Deutschen Sportlotterie in der Gewinnklasse 1 bei 1:3 Mio. (zum Vergleich: Lotto/6 aus 49 1:139 Mio.). Ziehungen sind wöchentlich, jeweils freitags. Die Gewinnkombinationen werden im Internet veröffentlicht.

Vereine und Breitensport

Aber nicht nur Einzelpersonen können gewinnen: Die Deutsche Sportlotterie macht sich auch für den Breitensport stark und legt ein interessantes Vereinsprojekt auf. So können auch Sportvereine von der Sportlotterie profitieren. Einfach den eigenen Rugbyverein auf der Homepage der Deutschen Sportlotterie als offiziellen Unterstützerverein registrieren lassen.

Der Verein erhält dann eine Provisionsnummer (Vereinscode) zugeteilt und muss nichts anderes mehr tun, als seine (volljährigen) Mitglieder für die Sportlotterie zu begeistern und zum Mitspielen zu animieren. Jeder Spieler, der beim Kauf eines Loses Ihren Vereinscode angibt, sorgt mit jedem Los für eine Provision in Höhe von acht Prozent des Lospreises von 2,50 Euro, die nur dem Verein zugutekommt. Die Provisionen fließen auf ein Guthabenkonto und können jährlich ausgezahlt werden. Alternativ kann das Guthaben in geldwerte Sachzuwendungen der Sportlotterie-Partner umgewandelt werden, in Trainingsmaterial, Sportbekleidung, vergünstigte Flüge oder auch Workshops und Sportseminare.

(c) Deutsche Sportlotterie