Im Juni steht für die deutsche 7er-Rugbynationalmannschaft der Frauen mit der europäischen Grand Prix Series eine große Herausforderung an. Nationaltrainer Melvine Smith und sein Team geben derzeit alles, um dem Team eine bestmögliche Vorbereitung und möglichst viel Spielpraxis zu ermöglichen. Eine hervorragende Möglichkeit dazu sind am kommenden Wochenende (21./22. April) die Bonn Sevens, wo das DRV-Team in einem Turnier gleich auf sechs andere Nationalteams treffen wird. (Foto: Jügen Keßler)

Deutschland wird im Stadion Wasserland in Bonn an diesem Wochenende auf Österreich, Finnland, Schweden, Tschechien, Belgien und die Niederlande treffen. Die Zuschauer kommen dabei kostenfrei in den Genuss von 26 Matches um den Turniersieg kämpfen. Das verspricht das komplette Wochenende hindurch spannende Spiele auf höchstem Niveau, geleitet von internationalen Top-Schiedsrichtern.

Für die deutschen 7er-Frauen sind die Bonn Sevens das erste von drei Turnieren bis zum Start der Women’s Grand Prix Series. Auch bei den Stanislas 7s und den Centrale 7s in Frankreich wird man sich noch weitere Spielpraxis holen. „Bonn wird für uns also die nächste Gelegenheit, unsere neuen Ideen in Angriff und Verteidigung, an denen wir in den letzten Wochen und Monaten gearbeitet haben, auf Wettkampfniveau umzusetzen“, so Nationaltrainer Melvine Smith. „Natürlich wollen wir als Gastgeber ins Finale um den Turniersieg, aber in der Vorbereitung geht es um den Entwicklungsprozess des Teams, und da sind Ergebnisse letztlich nur zweitrangig wichtig.“

Das Turnier wird unter anderem unterstützt von DRV-Partner DHL, der sich für das Wachstum des Frauen-Rugby in Deutschland einsetzt und für die Nationalmannschaft mehr Möglichkeiten schaffen möchte, gegen andere Nationalteams anzutreten.

Einlass zu den Vorrundenspielen am Samstag ist um 10 Uhr, das Finale wird am Sonntag um 14.40 Uhr angepfiffen. Der Eintritt ist an beiden Turniertagen frei.