Seit Beginn dieser Woche sind einige Nationalspielerinnen und Nationalspieler des Deutschen Rugby-Verbandes in Heidelberg. Nicht nur um zu trainieren, sondern auch, um sich didaktisch weiterzubilden.

Gemeinsam mit DRV-Ausbildungsleiter Peter Smutna, dem regionalen Ausbildungsleiter RBW, Jan Ceselka, sowie OSP-Trainer und DRV-Trainerausbilder Max Pietrek wurde an der B- beziehungsweise C-Trainerlizenz des DOSB gefeilt. “Wir wollen unsere besten Athleten mit der nötigen didaktischen Ausbildung ausstatten, um auch nach ihrer aktiven Zeit ihr Know-how weitergeben zu können und so andere zu inspirieren. Wir sehen es als unsere Verantwortung an, unseren Sportlern auch außerhalb des Spielfeldes das Rüstzeug für ihre Karriere nach ihrer aktiven Laufbahn mitzugeben”, sagte Peter Smutna.

Im Zuge dieser Maßnahme unterstützten die Nationalspieler/Innen unter anderem die U16 des Rugby-Verbandes Baden-Württemberg bei ihrem wöchentlichen Kadertraining.