Die sportliche Führung überlässt bei der Mission Klassenerhalt in der anstehenden EM-Saison nichts dem Zufall. Damit die deutsche 15er Nationalmannschaft erstmals in der Historie des DRV die Klasse in der Division 1A des European Nations Cups halten kann, hat die sportliche Führung in den vergangenen Monaten kräftig hinter den Kulissen gearbeitet und den Betreuerstab kontinuierlich erweitert. Einer der neuen Mitglieder im Kreise der DRV XV ist Antoine Mobian, der seit Oktober 2014 als Head of Physical Performance für den Athletikbereich der Nationalspieler verantwortlich ist.

Mobian, der seinen Master in Strength & Conditioning an der Universität in Straßburg erfolgreich absolviert hat, war von 2008-2014 als Strength & Conditioning Coach für die Rugby Academy der irischen Provianz Connacht verantwortlich und arbeitete ebenfalls mit der irischen U18 Nationalmannschaft und dem französischen Team U.S. Colomiers zusammen. Darüber hinaus arbeitete der Sportwissenschaftler als Fitness Advisor an der renommierten Cambridge Universität und bildet als World Rugby Educator weltweit Rugbytrainer in den Bereichen Strentgh & Conditioning aus. Aktuell hält Mobian Vorlesungen im Strength & Conditioning Programm an der LIT Tipperary in Irland.

Antoine Mobian

Der Kontakt zu Mobian, der selbst als Rugbyspieler in Großbritannien und Frankreich aktiv war, kam bereits 2011 durch Nationaltrainer Kobus Potgieter im Rahmen einer World Rugby Educator Konferenz zu Stande. Die Idee einer gemeinsamen Zusammenarbeit mit der deutschen Nationalmannschaft war schnell geboren, aufgrund beruflicher Verpflichtungen konnte diese dann allerdings erst 2014 verwirklicht werden. Möglich machte die Zusammenarbeit der DRV-Premiumsponsor Wild Rugby Academy. „Wir sind sehr froh, dass wir dank der Unterstützung der Wild Rugby Academy mit Antoine einen echten Fachmann im Athletikbereich für den DRV gewinnen konnten. Seine langjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Rugbyspielern auf Top-Niveau macht ihn für die physische Entwicklung unserer Spieler besonders wertvoll – und genau darin sehen wir noch ein sehr großes Entwicklungspotenzial“, sagt DRV-Nationaltrainer Kobus Potgieter.

Zu den Aufgaben von Mobian zählen neben dem Leiten von Fitnesseinheiten bei Lehrgängen sowie regelmäßigen Fett-, Fitness- und Beweglichkeitstests, auch die Implementierung von positionsspezifischen Trainingsplänen in den Trainingsalltag der Nationalspieler, welche genau auf den Saisonverlauf abgestimmt sind und die Spieler auf den Punkt topfit machen sollen. „Für mich ist es eine große Ehre, mit der DRV XV zusammenarbeiten zu dürfen und ich muss sagen, dass ich von der Rugbybegeisterung der Spieler bei meinem ersten Lehrgang im Oktober überrascht war. Mein Ziel ist es die Spieler in allen Bereichen der Athletik voranzubringen und somit auch zu einem besseren Rugbyspieler zu machen. Mit dem Aufstieg in den ENC 1A ergeben sich körperliche Anforderungen auf einem völlig anderen Niveau und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, diesen Schritt zu schaffen“ so Antoine Mobian am Rande des jüngsten EM-Trainingslehrgangs in Heidelberg.

Neben Krafttrainingsplänen erhielt jeder Nationalspieler auch ein individuelles Dehnprogramm, mit denen die festgestellten Mängel in der Flexibilität behoben werden sollen. Zusätzlich müssen die Nationalspieler in ihren Trainingsmappen wöchentlich zu Gewicht, Spieldauer im Verein, Verletzungen oder auch dem allgemeinem Wohlbefinden Buch führen, um ein optimales Spielermanagement gewährleisten zu können. „Ziel eines jeden Einzelnen muss es sein in allen Bereichen, die kein Talent erfordern, das Maximum zu erreichen. Dazu zählt neben einer Verbesserung der Flexibilität durch Umsetzung der vorgegebenen Übungen auch eine sportlergerechte Ernährung. Es liegt aber letztendlich an jedem selbst diesen ‚High Performance‘ Gedanken dann auch zu leben“, sagt Antoine Mobian.