Am kommenden Wochenende (11./12. Juli) findet in Regensburg das zweite und letzte Finalturnier um die 7er-DM der Landesverbände in den Jahrgängen U16 und U18 statt. Für die Landesverbände ist es der Höhepunkt der Saison und die letztmalige Möglichkeit sich mit den anderen Mannschaften zu messen.

Der erst im Jahre 2000 gegründete Rugby Club Regensburg richtet nicht zum ersten Mal große Turniere aus, aber es ist die erste Deutsche Meisterschaft. „Für uns ist die 7er-DM in erster Linie eine Maßnahme für den Sport. Wir wollen das Rugby in Regensburg und Bayern bekannter machen“, sagt Andreas Eckert, Jugendwart und Jugendtrainer beim RC Regensburg. Gespielt wird das Turnier nicht in Gruppen, sondern im Modus „Jeder gegen Jeden“.

Romana Thielicke, stellvertretende Jugendwartin Spielbetrieb, sagt Spannung voraus, denn „der Vorjahressieger in der U18, Baden-Württemberg, wird alles daran setzen gegen Niedersachsen zu gewinnen“. Die Ausgangsposition dafür schwierig, da sich Niedersachsen durch einen Sieg gegen Baden-Württemberg das Finale beim ersten Turnier in Berlin sichern konnte. Aufgrund der Teilnahme der U16-Nationalmannschaft am Olympic Hope Turnier in Ungarn können die Landesverbände nicht auf ihr volles Spielerpotenzial zurückgreifen. Trotzdem wird ein sportlich interessantes Sportevent erwartet. Die Deutsche Rugby-Jugend wird auf Facebook und Twitter aktuell über die Ergebnisse informieren.

Teilnehmende Mannschaften zweites Turnier um die deutsche 7er-Meisterschaft der Landesverbände:

U16: Niedersachsen, Baden-Württemberg, Hessen, Bayern, Nordrhein-Westfalen
U18: Niedersachsen, Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen