Ein Development-Team der DRV VII war am Wochenende im italienischen Rovigo zu Gast und hat dort das Turnier auf Rang zwei beendet. Wermutstropfen: Mit Anton Gleitze, Leon Hees und Viktor Meier nahmen gleich drei Spieler kleinere Verletzungen mit.

Das deutsche Team, dass von Rafael Pyrasch und Warren Abrahams, ehemaliger Harlekins- und Englands Development-Team-Coach und nun Stützpunkttrainer in Hannover, betreut wurde, präsentierte sich im Turnierverlauf insgesamt sehr souverän, gewann gegen die 7Sirs (33:0), Gastgeber Rovigo Delta (43:7) und das Nationalteam Schwedens (32:7) jeweils klar. Im Finale wartete dann Italiens Nationalmannschaft, der man schlussendlich etwas unglücklich mit 12:14 unterlag. Dabei hatte Deutschland mit der letzten Aktion noch die Siegchance, doch der entscheidende Kick verfehlte sein Ziel.

„Das Team hat den Lernprozess in Rovigo sehr gut gemeistert, hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert“, sagte Coach Pyrasch. „Wir konnten einen guten Überblick bekommen über einige junge Spieler, die durchaus auch für die Olympia-Qualifikation infrage kommen.“