Die deutschen 7er-Damen haben die Testspiele gegen China in Bonn nicht gewinnen können, sich dabei allerdings gut verkauft und mit Blick auf die bevorstehende Womens Sevens Trophy wertvolle Erkenntnisse gesammelt. Gegen die Chinesinnen, die World-Series-Erfahrung haben, unterlag das Team von Trainer Melvine Smith 21:26, 7:25 und 12:17.

“Wenn man bedenkt, dass wir fünf Ausfälle kompensieren müssen und seit März nicht zusammen gespielt haben, dann haben es die Mädels wirklich gut gemacht”, konstatiert Coach Smith. Wir haben zwei Spiele nur ganz knapp verloren gegen ein World-Series-Team. Von daher war das Ergebnis sogar besser, als erwartet. Wir wissen jetzt, woran wir noch arbeiten müssen und legen jetzt den Fokus voll auf die nächsten Trainingseinheiten vor dem EM-Start in einer Woche in Ostrava.”