UPDATE 12.03.2020:

Unterdessen hat der litauische Verband seinerseits darum gebeten, das Spiel ausfallen zu lassen. Rugby Europe hat dem zugestimmt und folgt damit zugleich der Empfehlung des verantwortlichen Gesundheitsamts, die Veranstaltung abzusagen. Die Partie der Schwarzen Adler gegen Litauen wird also verschoben. Ein Termin steht derzeit noch nicht fest.

—————————–

Nach den vielen unerfreulichen Informationen zum Thema Corona in den vergangenen Tagen: Hier nun auch mal wieder etwas Sportliches.

Ungeachtet der aktuellen Situation und der noch immer drohenden kompletten Absage des Spiels in der Rugby Europe Trophy zwischen Deutschland und Litauen am 21. März in Heidelberg haben die Nationaltrainer Byron Schmidt und Melvine Smith einen Kader nominiert.

Heidelberger RK: Jörn Schröder, Felix Lammers, Pierre Mathurin, Niklas Hohl
Hannover 78: Pascal Fischer, Jan Piosik, Maximillian Kopp
RG Heidelberg: Johannes Schreieck
SC Frankfurt 1880: Marcel Becker, Samy Füchsel, Marcel Henn, Hassan Rayan, Lukas Deichmann, Etienne Duplessie
SC Neuenheim: Joshua Tasche, Mick Burisch, Robert Lehmann, Nicolas Rinklin, Luke Wakefield, Leonard Becker, Oliver Paine
TSV Handschuhsheim: Paul Schüle, Nikolai Klewinghaus, Felix Martel, Atu Katoa
TV Pforzheim: Kelvin De Bruyn
TSV 1846 Nürnberg: Onisimo Seremaia

Auf Abruf: Tim Schiffers (RG Heidelberg), Nico Windemuth (Germania List), Marcus Bender (TSV Handschuhsheim), Elias Hase, Francisco Schmidt (SC Frankfurt 1880), Tom Ketels (Berliner RC), Luca Hoffmann (SC Neuenheim)

Die Organisatoren stehen weiter in engem Kontakt zu den entsprechenden Behörden, dem zuständigen Gesundheitsamt und mit Rugby Europe, der das Spiel eigentlich gern stattfinden lassen möchte, aber gegebenenfalls einer behördlichen Untersagung des Spiels selbstredend folgen würde.

—–

Unterdessen hat der Rugby-Weltverband in einem Schreiben vom 11. März angekündigt, dass man weiter daran festhalten möchte, ein finales Qualifikationsturnier der World Rugby Sevens Challenger Series um den Aufstieg in die Sevens World Series stattfinden zu lassen.

Angesichts der aktuellen Entwicklungen in Sachen Corona und des engen Zeitplans für internationales Siebener-Rugby – zumal in einem Olympia-Jahr – habe man sich allerdings entschieden, dieses Turnier wohl nicht vor September anzusetzen. Bei World Rugby werde man nun daran arbeiten, die Planungen bezüglich eines genauen Termins und eines möglichen Austragungsorts zu finalisieren. Allerdings bleibt die Situation insgesamt weiter unter Beobachtung.

(Foto: Jürgen Keßler)