Für die deutschen U18-Junioren beginnt am Samstag (9. September) die Europameisterschaft im olympischen 7er-Rugby in Heidelberg. Während dieses Turniers treffen die Top-16 Nationen aus ganz Europa aufeinander. Vor dieser wichtigen Maßnahme haben wir mit Nationaltrainer Max Pietrek (im Foto rechts) über die bevorstenende EM gesprochen.

Lieber Max, damit die Leser einen besseren Eindruck von Dir gewinnen: Wie bist Du zum Rugby gekommen?
Meine Schwester hat in Heusenstamm beim Rugby Klub Heusenstamm Rugby gespielt. Dadurch bin ich im Kindesalter mit vier Jahren auch auf diese Sportart aufmerksam geworden. Generell ist zu sagen, dass meine Familie mit dem Sport sehr verbunden ist.

Du und Dein Kollege Jan Ceselka, Ihr seid schon sehr viele Jahre im Rugby-Sport aktiv. Was hast Du als Spieler und Trainer bisher gemacht? Was waren Deine Höhepunkte?
Ich habe als Spieler in Heusenstamm angefangen. Später habe ich auch beim Heidelberger RK in der höchsten Spielklasse, der Rugby-Bundesliga, gespielt. Ich hatte zusätzlich die Gelegenheit, in der U18- und U21-Nationalmannschaft im 15er-Rugby eingesetzt zu werden.

Kommen wir zum kommenden Event, der U18 7er-Europameisterschaft. Welche Ziele habt Euch gesetzt?
Unser erstes Ziel ist das Viertelfinale. Ab dann setzten wir uns von Spiel zu Spiel neue Ziele.

Wie habt Ihr euch auf die Europameisterschaft vorbereitet?
Die Vorbereitung in diesem Jahr war sehr gut. Wir konnten uns mit Lehrgängen und Turnieren als Team sehr gut weiterentwickeln. Vor allem die Turniere sind im 7er-Rugby extrem wichtig.

Wie schätzt Ihr die Gegner ein?
Im 7er-Rugby kann jeder Gegner eine Überraschung sein. Mit Irland haben wir in unserer Gruppe den Europameister aus dem letzten Jahr. Georgien wird sicherlich mit einem körperlichem aber zugleich schnellem Spiel an den Start gehen. Luxemburg war im letzten Jahr schon in unserer Gruppe und hat sich dort gut präsentiert.

Als kleiner Ausblick: Wie geht es für das Team nach der Europameisterschaft weiter?
Nach der EM 2017 ist vor der EM 2018. Das Schöne an unserer diesjährigen U18 ist, dass uns fast alle Spieler erhalten bleiben da sie der jüngere Jahrgang sind.

Vielen Dank für das Gespräch!