Der SC 1880 Frankfurt wird U18-Meister im olympischen 7er-Rugby. Damit holen sich die Hessen die dritte Deutsche Jugendmeisterschaft im Jahr 2017. Mit einem 45:0-Sieg gegen Wiedenbrück krönten sich die Frankfurter ungeschlagen im Turnier. Nach spannenden Spielen um den Titel blickt DRJ-Vorsitzende Romana Thielicke positiv zurück.

„Die drei bestplatzierten Teams waren auf Augenhöhe. Die Spiele sind am Ende sehr knapp ausgegangen. Jeder hätte Meister werden können“, so Thielicke. Diese Augenhöhe zeigte sich bereits von Beginn an. Im ersten Spiel unterlag die RG Heidelberg nur knapp mit 7:12 gegen den SC 1880 Frankfurt und gegen den Lokalrivalen TSV Handschuhsheim kamen die RGH-ler nicht über ein unentschieden hinaus. Für die DRJ-Vorsitzende machten diese Ergebnisse die Spannung des Turniers aus. „Die drei Mannschaften haben sehr gutes 7er-Rugby gespielt. Im Vergleich zum Vorjahr war eine Steigerung erkennbar. Der VfR Döhren und der WTV Barbarians haben sich auch gut verkauft und schöne Spiele gehabt“.

Doch trotz der positiven Entwicklung ist die Deutsche Rugby-Jugend noch nicht am Ziel. Mit Blick auf die Teilnehmerzahl wird deutlich, dass noch Optimierungsbedarf besteht. „Es ist schade, dass sich nur fünf Mannschaften an dieser Meisterschaft angemeldet haben“, sagte Thielicke abschließend.

Die DRJ-Nationaltrainer Jan Ceselka und Max Pietrek nutzten die Gelegenheit zur Sichtung. Für die U18-Jungs bot sich so die Möglichkeit sich für die DRV/DRJ-Nationalmannschaften zu empfehlen. Ausgezeichnet wurde der Spieler vom TSV Handschusheim Vincent Holpp. Ceselka und Pietrek übernahmen persönlich die Ehrung.

Alle Ergebnisse im Überblick

Die Platzierungen

1. Platz SC Frankfurt 1880
2. Platz RG Heidelberg
3. Platz TSV Handschuhsheim
4. Platz WTV Barbarians
5. Platz VfR Döhren

Fotoquelle: Facebook – SC 1880 Frankfurt