Spielmodus des Oberhauses erneut reformiert

Das Warten hat ein Ende: Am Wochenende (29./30. August) startet die Rugby-Bundesliga in die Spielzeit 2015/16. Das Oberhaus des deutschen Rugbys geht dann in seine 45. Auflage. Neu ist dabei der geänderte Ligamodus. Drei Jahre nach der umfassenden Ligareform gab es auf Initiative des Bundesligausschusses eine erneute Modifikation: Statt vier regionale Gruppen mit 24 Mannschaften gibt es nur noch zwei Gruppen mit 16 Teams.

Die 1. Bundesliga teilt sich nun in die beiden Gruppen Nord/Ost und Süd/West mit jeweils acht Mannschaften auf. Nach der Hauptrunde mit Hin- und Rückspielen in jeder Division spielen die jeweils beiden Erstplatzierten in Über-Kreuz-Spielen im K.o.-System den deutschen Meister aus. Die restlichen Mannschaften kämpfen dagegen um den DRV-Pokal, wobei die Dritt- und Viertplatzierten jeder Gruppe in der ersten Runde ein Freilos haben. Gleichzeitig stehen die Mannschaften auf Platz acht in beiden Gruppen zudem als direkter Absteiger fest, während die Teams auf Rang sieben in der Relegation um den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga gegen die Verlierer der Zweitligaendspiele (Süd vs. West, Nord vs. Ost) antreten. Doch trotz der „Reform der Ligareform“ – an den Kräfteverhältnissen im deutschen Rugby ändert sich nichts.

Mit vier Teams in der Gruppe Süd/West generiert sich Heidelberg als deutsche Rugby-Hochburg. Für alle anderen Mannschaften gilt daher, dass der Titel nur über die Neckar-Metropole geht. Als Topfavorit auf den Gewinn der Meisterschaft geht dabei Titelverteidiger Heidelberger RK ins Rennen. Der HRK ist Serienmeister der vergangenen sechs Jahre und hat den Meisterkranz insgesamt bereits zwölf Mal gewonnen. Um den zweiten Platz, und den damit verbundenen Einzug in das DM-Halbfinale, werden aller Voraussicht nach der TV Pforzheim, die RG Heidelberg und der SC Neuenheim kämpfen. In der Gruppe Nord/Ost läuft es dagegen auf einen Dreikampf zwischen Hannover 78, RK 03 Berlin und Germania List um die begehrten beiden vorderen Tabellenplatz hinaus.

1. Bundesliga Nord/Ost:

Hannover 78
SC Germania List
RK 03 Berlin
Berliner RC
Hamburger RC
FC St. Pauli
Rugbyunion Hohen Neuendorf
RC Leipzig

2. Bundesliga Süd/West

Heidelberger RK
RG Heidelberg
SC Neuenheim
TSV Handschuhsheim
TV Pforzheim
RK Heusenstamm
SC Frankfurt 1880
ASV Köln