Am kommenden Samstag, den 17. Februar um 14.30 Uhr, trifft die deutsche 15er-Rugbynationalmannschaft der Männer im zweiten Spiel der Rugby Europe International Championship 2018 im Offenbacher Sparda-Bank-Hessen-Stadion auf dem Bieberer Berg auf Serien-Europameister Georgien. Gegen die bereits als WM-Teilnehmer 2019 feststehenden „Lelos“ geht das neu formierte deutsche Nationalteam – erst recht nach der klaren Niederlage zuletzt in Rumänien – als klarer Außenseiter ins Rennen, will sich jedoch nach intensiven gemeinsamen Trainingseinheiten verbessert präsentieren.

Gegen die in der Weltrangliste auf Rang zwölf und damit noch besser als Rumänien positionierten Georgier erwartet auch Paul Healy, Head of 15s Rugby im DRV, einen schweren Gang: „Spätestens nach dem Spiel in Rumänien wissen unsere Jungs, woran sie arbeiten müssen, um auf diesem Niveau mithalten zu können. Wir haben gesagt, dass wir uns von Spiel zu Spiel verbessern wollen und wissen, an welchen Baustellen wir noch zu arbeiten haben. Georgien ist sicher keinen Deut leichter zu spielen als Rumänien. Es werden uns ein ebenso starker Sturm sowie physisch und spielerisch starke Spieler mit viel Profi-Erfahrung in den besten Ligen Europas gegenüberstehen.“

Beim letzten Aufeinandertreffen mit Georgien war das deutsche Team in noch deutlich anderer Besetzung mit 6:50 unterlegen gewesen. Und auch diesmal dürften die Chancen gegen den REIC-Seriensieger eher klein sein. Seit der Jahrtausendwende haben die Lelos insgesamt neun Mal das EM-Turnier unterhalb der Six Nations gewonnen und in dieser Zeit bereits vier Mal am Rugby World Cup teilgenommen – zuletzt so erfolgreich, dass man sich als Vorrunden-Dritter bei der WM in England direkt für die Auflage 2019 qualifizieren konnte.

Für das EM-Spiel in Offenbach und die angegliederte Vorbereitung wurden vom Trainerteam folgende Spieler nominiert:

RK Heusenstamm: Gino Gennaro
RG Heidelberg: Paul Pfisterer, Carsten Lang, Robin Plümpe
SC Frankfurt 1880: Wynston Cameron-Dow, Mark Sztyndera, Senzo Ngubane, Jens Listmann, Hassan Rayan, Lukas Deichmann
SC Neuenheim: Paul Weiß
TSV Handschuhsheim: Marcus Bender, Christopher Korn, Felix Martel, Vincent Spies, Yassin Ayachi
Berlin Grizzlies: Sam Ramsay
TV Pforzheim: Oliver Paine
Hannover 78: Nicolas Müller, Pascal Fischer, Jan Piosik, Kain Rix
SC Germania List: Daniel Koch, Stefan Mau
VfR Döhren: Yasar Bauer
RK 03 Berlin: Falk Duwe
Sportfördergruppe der BW: Clemens von Grumbkow
Berliner RC: Jonathan Maaser, Michael Burisch
Cross Keys RFC (WAL): Luke Dyckhoff
Cahors (FRA): Gilles Valette
Racing Metro 92 (FRA): Zani Dembele
RC Strasbourg (FRA): Tim Menzel
Stade Rochelais (FRA): Eric Marks
RO Grasse (FRA): Jimmy Scholz
Aberdeen (SCO): Matthias Schosser