Mit einer jungen Mannschaft trat der Deutsche Rugby-Verband bei dem Einladungsturnier „Men’s Elite 7’s“ der USA Sevens in Las Vegas an. Und die DRV VII hat sich in der Glücksspielmetropole prächtig verkauft. In einem Strak besetzten Feld belegte das Team von Nationaltrainer Rainer Kumm in der Endabrechnung mit einer Bilanz von vier Siegen und zwei Niederlagen einen hervorragenden vierten Platz.

Die Vorrundengruppe D schloss die deutsche 7er-Nationalmannschaft als ungeschlagener Tabellenführer ab. Dabei gelang gleich zum Auftakt ein 19:12-Sieg gegen die Lionheart 7’s, die von den Experten als einer der Turnierfavoriten gehandelt wurden. Im zweiten Spiel setzte sich die DRV-Auswahl dann mit 27:10 durch ehe zum Abschluss der Vorrunde ein deutlicher 31:0-Sieg gegen 7th Airborne zu Buche schlug. Im Viertelfinale blieb die DRV VII ebenfalls ohne Gegenpunkte. Gegen die Maple Leafs, dem kanadischen Entwicklungsteam, gelang ein 15:0-Erfolg. Im Halbfinale wartete somit der Topfavorit Serevi Selects. Eine Mannschaft, die von der 7er-Ikone Waisale Serevi (Fidschi) zusammengestellt wird und in Las Vegas mit Hochkarätern wie dem All Black Tomasi Cama und dem englischen 7er-Nationalspieler Ben Gollings besetzt war.

Dieses Auswahlteam beendete dann in der Vorschlussrunde den Höhenflug der DRV VII und gewann mit 38:0. Die Serevi Selects gewann am Ende auch das Einladungsturnier zum dritten Mal in Folge durch ein 14:7 gegen NE ODA. Somit bleib der deutschen Mannschaft das Spiel um Platz drei. Dort traf die DRV-Auswahl auf die USA Falcons. Mit dem Heimvorteil im Rücken setze sich das B-Team der Nordamerikaner mit 26.12 durch. Dennoch lobten Expetrten wie der irische Altinternationale Justin Fitzpatrick via Twitter sowie die Magazine „This Is American Rugby“ und „BC Rugby News“ auf ihren Internetauftritten die couragierte Leistung der DRV VII.