Für das EM-Abstiegsfinale in der Division 1A des European Nations Cups (ENC) am Samstag (27. Februar, 14.30 Uhr) zwischen Deutschland und Portugal hat der ausrichtende Niedersächsische Rugby-Verband (NRV) ein buntes Rahmenprogramm im Rudolf-Kalweit-Stadion (Bischofsholer Damm 119) organisiert. Die Zuschauer können sich im Rund von Arminia Hannover auf einen langen Tag ganz im Zeichen des ovalen Leders freuen.

Die Tageskassen am Stadion öffnen bereits um 9.30 Uhr. Dort sind Stehplatzkarten für 15 Euro (ermäßigt zehn Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei) noch in ausreichender Anzahl erhältlich. „Binnen zwei Wochen waren die Sitzplatzkarten ausverkauft. Von dieser Nachfrage haben wir im Vorfeld nur träumen können. Wir rechnen am Samstag nun mit 4.000 bis 5.000 Zuschauern“, sagt Ulrike Städler, 2. Vorsitzende des NRV. Um zehn Uhr öffnen dann die Stadiontore und ertönt der Anpfiff zu den Kinderspielen der kleinsten Rugbyspieler. Am Rugby-Landesstützpunkt Niedersachsen beim FC Schwalbe (Schützenallee 10) steigt zudem ab elf Uhr das U16-Spiel Deutschland –  Emland (Niederlande).

Im Rudolf-Kalweit-Stadion laden Catering- und Merchandising-Stände ein, sich die Zeit bis zum Ankick des EM-Spiels zwischen der DRV XV und den „Os Lobos“ („Die Wölfe) zu vertreiben. Besonders begehrt dürften dabei die Fantrikots und Fanschals des DRV sein, die die Heidelberger Gesellschaft zur Förderung des Rugbysports mbH in Hannover zum ersten Mal anbieten wird. Zahlreiche Einlaufkinder werden dann kurz vor Ankick die Spieler beider Mannschaft auf das Feld des Rudolf-Kalweit-Stadions begleiten. Das „Junge Vokalensemble Hannover“ wird danach für besondere Gänsehautmomente sorgen, wenn es die Nationalhymnen beider Länder live darbietet. Und nach einer hoffentlich spannenden ersten Hälfte steht in der Halbzeit ein Goal-Kickwettbewerb an. Zehn Zuschauer kicken dann um tolle Preise. Der Hauptgewinn ist ein DRV-Fantrikot.

Für die Anreise mit dem eigenen Kraftfahrzeug stehen gegenüber dem Stadion über den Bischofsholer Damm zahlreiche Parkplätze zur Verfügung. Unweit des Rudolf-Kalweit-Stadions hält zudem die STB-Linie 6 an der Haltstelle „Kinderkrankenhaus auf der Bult“. Und auch Petrus scheint der deutschen Rugby-Nationalmannschaft wohlgesonnen: Der Wetterbericht sagt für Samstag knackige sechs Grad und eine Sonnenscheindauer von acht Stunden voraus. Und für alle, die es nicht in das Stadion schaffen, bietet der DRV im Internet auf Sportdeutschland.TV einen Livestream an, der von den beiden Eurosport-Rugbystimmen Jan Lüdeke und Manuel Wilhelm kommentiert wird. Es ist in Hannover also alles für ein aus deutscher Sicht erfolgreiches EM-Abstiegsfinale angerichtet.

(maha)