Internationale Rugby-Prominenz ist derzeit in Heidelberg zu Gast. Dort hält der französische Top-Klub Stade Francais Paris um Superstar Sergio Parisse, seit kurzem in Besitz von Wild-Rugby-Akademie-Gründer Dr. Hans-Peter Wild, ein Trainingslager ab. In diesem Zusammenhang gab es am Dienstagnachmittag eine gemeinsame Trainingseinheit mit der deutschen 15er-Rugbynationalmannschaft.

Unter den Augen zahlreicher Rugbyfans sowie DRV-Vizepräsident Hans-Joachim Wallenwein trainierten zum Teil mehr als 60 Spieler im Fritz-Grunebaum-Sportpark intensiv Spielsequenzen, Angriffs- und Verteidigungssituationen, Gasse und Gedränge. „Das hatte schon eine hohe Qualität von beiden Seiten. Eine Super-Maßnahme“, kommentierte Wallenwein knapp. Vor allem die Einheiten der Sturmreihen hatten es in sich. Eine knappe Stunde lang duellierten sich die schweren Jungs in der Gasse, bei Paketen und vor allen im Gedränge. Dabei konnten sich unsere Jungs gegen den Top-14-Sturm mehr als achtbar aus der Affäre ziehen. Auch Nationaltrainer Kobus Potgieter zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Jungs: „Ein gutes Training und eine tolle Gelegenheit für unsere Jungs – sie haben ihre Klasse unter Beweis gestellt.“ Und mit einem Augenzwinkern fügte er hinzu: „Scheinbar konnten wir uns von den Rumänen und Georgiern in der Rugby Europe Championship einiges abschauen.“