Eine neue und junge Rugby-Mannschaft ist dieses Jahr in der Bundesstadt Bonn geboren. Mit sieben Spielern gründete Huogo Borella im Mai dieses Team. Das Besondere: Das Training beim Bonner THV ist überwiegend auf Spanisch. Inzwischen sind es 28 Jungen und Mädchen im Grundschulalter, von denen die meisten deutsch und spanisch als Muttersprache haben. Zum Trainerstab gehören Dennis Cardoze und der Australier Scott Elliot. Da ließ es sich DRV-Nationaltrainer Melvine Smith es sich nicht nehmen, ein Training dieser Mannschaft zu leiten.

„Die technische Qualität und das Wissen der Kinder ist beachtlich, einschließlich der Fachbegriffe, die sie anwenden. Ihr Trainingsstil erinnert mich an den der klassischen Rugbyländer wie in meinem Heimatland Südafrika“, erzählt Smith sichtlich beeindruckt. In den abwechslungsreichen zwei Stunden war Zeit für Technik und Taktik mitsamt Videoanalyse und Hintergründen der Rugbykultur. An erster Stelle standen jedoch die Freude am Spiel, an der Bewegung und Rugby mit seinen Werten zu erleben. Leidenschaft, Respekt und Hilfsbereitschaft fördern dabei Teamgeist und Persönlichkeit. „Die gute Atmosphäre und die Begeisterung der Kids ist mitreißend“, schildert Smith. Sie zieht auch Kinder und Eltern an, die Rugby bisher nicht kannten.

Einmal im Monat findet die in der Rugbywelt traditionelle „Dritte Halbzeit“ statt, bei der die Spieler gemeinsam mit allen Beteiligten feiern, wobei Verwandte, Freunde und weitere Gäste willkommen sind. Bei Essen und Trinken, Spaß und Spiel wird so einmal mehr das freundschaftliche Miteinander der spanischsprachigen Rugbygruppe gestärkt.