DRV-Ausbildungsleiter Peter Smutna war kürzlich beim Fachforum für Bildung des Deutschen Olympischen Sportbundes als Referent geladen, um über die Erfolge und Erfahrungen der Digitalen Bildung im DRV zu berichten.

Vor etwa einem Jahr hatte der DRV den Zuschlag des DOSB-Innovationspreises Bildung erhalten und damit ein Pilotprojekt in der Trainerausbildung mit Blended Learning und Social Video Learning gestartet. Mit der aktuellen A-Trainerausbildung im Blended Format und dem Anfang des Jahres stattfindenden Rugby-Forums als Blended Konferenz ist der DRV absoluter Vorreiter im Kreis der Olympischen Verbände.

Über 100 Teilnehmer beim Fachforum interessierten sich für die Anforderungen und Herausforderungen, vor denen sich der DRA-Leiter befand beim Implementieren des Projektes. Für den DRV stand zu Beginn des Projektes im Vordergrund, die Aus- und Fortbildung zu modernisieren, neue Zielgruppen für die Trainerausbildung zu gewinnen und zeitlich attraktivere und flexiblere Angebote für die Teilnehmer/innen zu schaffen. Dazu hat er ein Blended Learning Konzept in der A-Trainerausbildung pilotiert und ein Blended Conference Format für die Fortbildung eingeführt.

In der Diskussion wurde deutlich, dass insbesondere der Aspekt des Austauschs und Vernetzung (Community) eine große Chance der Digitalisierung ist und dass es wichtig ist, dies in der Trainerausbildung zu fördern. Der Austausch und die Vernetzung (z.B. Teilen und Aneignen von Wissen) in Communities muss jedoch moderiert und begleitet werden. Dies erfordert personelle und zeitliche Ressourcen, die häufig unterschätzt werden. Mit Blick auf den Vortrag von Prof. Ulf-Daniel Ehlers wurde der Aspekt des informellen Lernens (80% des Lernens findet informell statt) noch einmal hervorgehoben und die Chancen der digitalen Vernetzung betont. Das zeigt, dass Lern-Communities ein wichtiges Thema für die digitale Bildung der Zukunft sind.