In wenigen Wochen stehen für die Nachwuchs-Nationalmannschaften der Deutschen Rugby-Jugend mit dem DPJW-Lehrgang in Frankfurt (U16, 23.-27. März 2018) und mit der Europmeisterschaft in Polen (U18, 22. März – 01. April 2018) die jeweiligen Saisonhöhepunkte an. Auf dem vergangenen Lehrgang konnten die DRJ-Nationaltrainer die Spieler letzmalig sichten. Die sportliche Leitung der Deutschen Rugby-Jugend zieht ein positives Fazit.

„Ich bin positiv gestimmt, dass sowohl die Europameisterschaft als auch der DPJW-Lehrgang, mit einem Spiel gegen Polen, erfolgreich sein werden. Wir haben sehr gute Jahrgänge und einen sehr guten Kader“, sagte der Sportdirektor der Deutschen Rugby-Jugend Ferdinand Sacksofsky. Für die U18-Nationalmannschaft stand auf dem letzten Lehrgang die Verteidigung und die Rollen bei Standardsituationen im Fokus. Damit wurde mittels Videoanalysen aus vorangegangenen Maßnahmen Erkenntnisse umgesetzt und noch vorhandene Defizite ausgeglichen. Die U18-Nationaltrainer Jan Ceselka und Christian Lill sehen ihr Team gut gerüstet für die kommende Europameisterschaft.

Mit dem Ende der Lehrgänge konnten sich die Jungs letztmalig für die Nationalmannschaft beweisen. „Wir können diese Woche die Nominierungen für die Maßnahmen innerhalb der Jahrgänge veröffentlichen. Alles in allem hatten wir eine solide Vorbereitung die nun in die angesprochenen Höhepunkte mündet“, so Sacksofsky. Damit steht den Nachwuchs-Nationalmannschaften auf dem Weg zu ihren Saisonhöhepunkten nichts mehr im Weg. Die Deutsche Rugby-Jugend wird über das U16-DPJW und die U18-Europameisterschaft berichten.