Regelmäßige Trainings und Sichtungslehrgänge – Nationaltrainer Melvin Smith möchte die Zukunft des Frauen 7er Rugby nicht dem Zufall überlassen, er plant und schafft Möglichkeiten für die kommenden Generationen. 

Werfen wir einen kurzen Blick zurück auf eine aufregende Rugby-Saison: Highlight des Sommers waren in jedem Fall die Olympischen Spiele. Australien und Fiji räumen die Goldmedaillen ab und schreiben Geschichte. Obwohl die Ambitionen groß und die Vorbereitung mit dem Projekt „Road to Rio 2016“ für unsere Frauennationalmannschaft auf Hochtouren lief, gab es keine deutsche Beteiligung in Rio de Janeiro. Highlight der letzten Saison war für das Team um Nationaltrainer Melvin Smith die Europameisterschaft der Division A. Der anvisierte Wiederaufstieg in die Top 12 gelang auf Anhieb jedoch nicht, dafür aber eine Endplatzierung auf dem Platz 3. Die U18 Nationalmannschaft, die ebenfalls von Smith trainiert wird, schaffte es bei der Europameisterschaft lediglich auf den 13. Platz.

Die Frage lautet natürlich: Wie geht es jetzt weiter? Die Entwicklungen der letzten Wochen zeigen, dass deutschlandweit an einem regelmäßigem Stützpunkttraining im 7er Rugby gearbeitet wird. Der Bundesstützpunkt in Köln existiert in dem Sinne nicht mehr. Doch seit zwei Wochen gibt der in Bonn lebende Melvin Smith jeden Dienstag ein 7er-spezifisches Skill-Training im Rugby Park des ASV Köln. In Berlin ist es der ehemalige 7er-Nationalspieler Jerome Ruhnau der am Mittwochabend im Stadion Buschallee beim Rugby Klub 03 Berlin ein spezifisches Training leitet. Auch in Hannover ist ein regelmäßiges Training in Planung, für das Daniel Koch in Zukunft jeden Mittwoch verantwortlich sein wird. Außerdem finden derzeit Gespräche mit Trainern in Heidelberg und München statt, um auch den Spielerinnen dort ein entsprechendes Angebot zu ermöglichen.

Es ist im großem Interesse von Smith gezielter mit den Spielerinnen und den Trainern zusammenzuarbeiten: „Diese Trainingsstützpunkte in den verschiedensten Regionen geben uns die Möglichkeit enger mit den Spielerinnen zusammenzuarbeiten und sie helfen uns 7er Rugby schneller weiterzuentwickeln. Alle Programme und Trainings-Standards werden von mir gesetzt, sodass alle Trainer wissen auf was es ankommt.“

Deshalb finden in den nächsten Wochen außerdem mehrere Sichtungslehrgänge statt. Los geht es bereits an diesem Samstag, dem 22. Oktober in Dortmund. Weiter geht es am 19. November in Hannover und auch in Heilbronn ist ein Lehrgang in Planung. „Das Ziel der Sichtungen ist wirklich die Identifikation von Talenten, um diese dann in die jeweiligen Stützpunkttrainings zu integrieren“, so Smith.

Kommende Sichtungslehrgänge:

Dortmund: 22.Oktober
Hannover: 19.November
Heilbronn: 20. November (in Planung)