Mit Platz elf in Moskau und Platz acht in Brive hat die DRV VII der Frauen im Gesamtklassement der Grand Prix Series (GPS) 2014 den zehnten Rang belegt. Damit sicherte sich die Mannschaft von DRV-Nationaltrainerin Susanne Wiedemann den Klassenerhalt in der europäischen Eliteklasse, verpasste aber das selbstgesteckte Ziel, unter die ersten Acht in der EM-Serie der olympischen Rugby-Variante zu kommen.

Gegen England (7:33) und Frankreich (0:19) setzte es zum Auftakt in den beiden ersten Spielen der Gruppenphase zwei Niederlagen. Doch in der im Vorfeld zum Schlüsselspiel erklärten Partie gegen Wales behielt das DRV-Team mit 21:0 die Oberhand und qualifizierte sich damit für das Viertelfinale im Kampf um den Gesamtsieg des zweiten EM-Turniers im französischen Brive. Dort ging es dann am zweiten Turniertag gegen den alten und neuen Europameister Russland. Bei der 8:35-Niederlage mussten die Adler Sevens dabei aber die Segel streichen. In der anschließenden Partie gegen England setzte es zudem eine 0:40-Pleite für die deutsche 7er-Nationalmannschaft. Und nach dem 5:21 gegen Italien sprang letztendlich der achte Platz im zweiten GPS-Turnier der Saison heraus, so dass die DRV-Frauen in der Abschlussrechnung mit Platz zehn der Klassenerhalt vor den beiden Absteigern Belgien und Schweden feiern konnten.

Kurios: Wie im vergangenen Jahr gelang der deutschen Mannschaft ein Sieg gegen einen späteren Absteiger. Damals war es Schottland, diese Saison Schweden Und wie im Vorjahr gelang auch 2014 der entscheidende Erfolg zum Klassenerhalt gegen Wales. „Die Mannschaft hat gegen Wales eine tolle Leistung gezeigt und auch in den anderen Partien phasenweise gezeigt, was für ein Potenzial in ihr steckt. Der Klassenerhalt ist für die weitere Entwicklung des Teams daher ungemein wichtig“, sagte DRV-Leistungssportreferent Manuel Wilhelm nach dem Turnier. Dennoch zeigten sich die DRV-Verantwortlichen nicht ganz zufrieden mit dem Abschneiden der DRV-Mannschaft. „Unter dem Strich haben wir es aber leider versäumt, die Lücke zu den vor uns liegenden Nationen entscheidend zu verkleinern. Woran das lag, werden wir in den kommenden Wochen analysieren müssen“, erklärte Wilhelm.

EM-Endklassement Women’s Grand Prix Series 2014:

1. Russland
2. Frankreich
3. England
4. Niederlande
5. Spanien
6. Portugal
7. Italien
8. Irland
9. Wales
10. Deutschland
11. Belgien
12. Schweden

Alle Ergebnisse und die Abschlusstabelle des zweiten EM-Turniers in Brive finden Sie auf der Homepage des europäischen Rugby-Verbandes FIRA-AER unter http://www.fira-aer-rugby.com/group-225.htm.